Ein Hoch auf uns ... - Düsseldorf 2014

Bewertung:  / 1
SchwachSuper 

Zum ersten Mal hat sich das Betreuer-Quartett um Paul, Klaus, Jasper und Hendrik dazu bereiterklärt mit unseren zukünftigen Nachwuchsstars zu den Andro-Kids-Open 2014 nach Düsseldorf zu fahren. Die große Fahrt begann am vergangenen Donnerstag. In einer für so manchen Teilnehmer ungewohnt frühen Stunde traf man sich am "Leibnizstadion" im Lister Kirchweg, dort wo wir sonst immer bei Heimspielen für unseren Verein aufschlagen. Alle samt sind pünktlich und mit bester Laune erschienen, es konnte losgehen...

Der Weg nach Düsseldorf hielt aber für einige von uns so manche Herausforderung bereit. Während die Reisegruppe um Klaus, Hendrik (Henne), Jasper, Nikolas (Niko), Thorben, Marvin (Einhhörnchen)  und Terje in weltrekordverdächtiger Zeit ans Ziel gelangte, hatte das Schicksal für Paul (Paulchen), Josef (Seppel), Hannes und Lion andere Pläne. Wo kann man am Besten Autos anschauen - na auf der Autobahn. Und weil Gutding Weile haben will, taten die vier das ganz entspannt im Stau. Aber nicht nur in einem, sondern gleich in vier. Und Jungs, habt ihr euer Traumauto schon gefunden? Nun denn, während Seppel und co. sich auf der Autobahn in gemächlichem Tempo vergnügten, bauten wir schon mal die Zelte auf. Leichter gesagt als getan. Wie baut man ein Zelt auf, wenn man so etwas noch nie vorher gemacht hat und das Smartphone für diesen Notfall keine App hat? Gut, dass das Eichhörnchen und die Henne das größte Zelt vorab schon mal aufgebaut hatten und Niko und Klaus ihr schier unendliches Wissen über Zelte sinnvoll nutzen konnten. Nachdem alle Zelte dann endlich standen, gesellte sich auch endlich das Stau-Quartett zu uns und richtete sich auch häuslich ein. Nach den Strapazen der Reise und dem körperlich und geistig hochanspruchsvollen Herausforderungen des Zelteaufbaus haben wir uns ein Bad verdient. Ein Schwimmbad war schnell gefunden und die Badehose noch viel schneller für die normalen Klamotten eingetauscht. Ein paar Stunden im kühlen Nass brachten die erhoffte Erholung. Beim Planschen wurde auch gleich ausgefochten, wer denn der Chef im Gummiring ist - Jasper, Niko, Henne und Marvin teilen sich den Sieg. Wieder auf dem Zeltplatz angekommen, gab es Abendessen vom Chefkoch Paul und danach fielen alle sofort in tiefen Schlaf.

Die Nacht war etwas kalt, außerdem regte es früh am Morgen schon im Lager. Klaus fuhr los und besorgte Brötchen, der Rest bewegte sich viel um warm zu werden. Nebenbei wurde der Tisch gedeckt, denn alle hatten riesigen Hunger. Kaum waren die Brötchen da waren alle auch schon wieder still und futterten, was die Betreuer auf den Tisch brachten. Schokokuchen und Steaks sind eine Düsseldorfer Frühstücksspezialität und einige wollten sie unbedingt probieren. Die Anderen gaben sich mit Brötchen und Nutella zufrieden. Nachdem alle wieder satt und zufrieden waren fuhren wir zur Leichtathletikhalle. Kaum hatte das Turnier begonnen, wurden auch gleich die ersten Träume Wirklichkeit. Der Gesichtsausdruck so mancher Spieler ist unbeschreiblich, wenn auf einmal die Profis Achanta und Gionis an einem vorbeilaufen. Später gab es dann von den Beiden auch noch Autogramme. Dann fokussierten sich alle wieder auf das Wichtigste - Tischtennis. In den Zweiermannschaften boten wir vier Teams auf. Niko trat gemeinsam mit einem zugelosten Partner an, musste aber direkt in der ersten Runde gegen starke Gegner kapitulieren. Lion und Marvin, Thorben und Hannes, sowie Seppel und Terje zeigten einmal mehr Kampfgeist und zogen Runde um Runde weiter. Aber irgendwann waren die Gegner zu stark, leider bevor man sich in nennenswerte Platzierungen spielen konnte.

Am Samstag kamen wir in aller Frühe wieder zur Leichtathletikhalle. Diesmal zur Einzel Gruppenphase. Hannes beendete nach einer super Leistung die Gruppe auf einem zweiten Platz, ebenso wie Marvin und Lion. Thorben startete mit einem Sieg in die Gruppe, traf dann auf Eddie, dem er sich aber geschlagen geben musste. Am Ende stand für ihn aber auch ein zweiter Platz. Josef wollte in der Gruppe richtig loslegen und auch für ihn sprang hinterher Platz zwei heraus. Terje hatte Glück in der Auslosung und musste sich nur einem schwereren Gegner stellen, den er aber bezwingen konnte und sich so mit einer makellosen 3:0 und 9:0 Bilanz den Gruppensieg sicherte. Auch Nikolas beendete seine Gruppe auf Platz eins, ohne dass es große Überraschungen gab. Nach den Spielen ging es wieder auf den Zeltplatz zum Duschen und ausgehfertig machen. Pünktlich zum ersten Aufschlag waren wir dann im ARAG-Centercourt und konnten live verfolgen wie die Profis Tischtennis spielen. Für alle von uns eine Premiere und ein echtes Highlight.

Sonntag war der Tag der Abreise, doch vorher mussten unsere Jungs noch in der Hauptrunde antreten. Leider war für alle in den ersten Runden schon wieder Schluss. Aufgemuntert wurden die Jungs dann aber wieder durch die ALSIceBucketChallenge von Patrick Franziska. Auf dem Zeltplatz angekommen wurden dann die Behausungen abgebaut und die Schlafsäcke in mehr oder weniger hoher Geschwindigkeit zusammengelegt. Bevor es auf die Rückreise ging haben wir uns dafür nochmal ordentlich in einem Feinkostrestaurant, dessen Markenzeichen ein großes gelbes M ist, gestärkt. In Hannover angekommen, wurden die Kinder wohlbehalten den Eltern übergeben.

Von Betreuerseite aus gesehen hat uns die Fahrt riesigen Spaß gemacht und wir freuen uns auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt: "Erster Satz, null zu null, Aufschlag Arminia!" - Punkt für Arminia - HOPPA!!! Ihr habt uns mit eueren Spielen und Leistungen echt positiv überrascht und manches Mal zum Staunen gebracht. Danke Jungs.

Bis dahin trainiert fleißig weiter.

Ausblick.jpgBekannte.jpgDorf.jpgFruehstueck.jpgGruppe.jpgPromi.jpgWitzbold.jpgZeltaufbau.jpgZuhause.jpg