13.11.14 - Herren VIII weiter unbesiegt an Tabellenspitze!

Bewertung:  / 1
SchwachSuper 

Parallel zum Spiel von Immos siebter Herrenmannschaft im Pokal hatten auch die Mannen der Achten ein Punktspiel vor sich. Nachdem man in dieser Saison immer wieder auf den jugendlichen Elan der Ersatzspieler zurückgegriffen hat, hat die Mannschaftsführung es heute geschafft sechs Streiter aus den eigenen Reihen für die Aufgaben des heutigen Abends zu gewinnen. Lasset die Spiele beginnen....

Das Duo Fabi/Matthias können gegen Gehrke/Heitmüller ein enges Auftaktspiel zeigen. Zweimalige Satzführungen können aber nicht in Zählbares umgewandelt werden und so gehen die Gäste in Führung. Einen absoluten Kaltstart erwischen Hans/Tran, sie müssen ohne Satzgewinn gratulieren. Die Doppel drei liefern einen ähnlichen, gar beinahe gleichen Spielverlauf ab, wie das erste Duell des Spiels. Aber nur fast, denn sie können nach zweimaliger Satzführung im Entscheidungssatz den Sack an der entscheidenden Stelle zu machen und so den Abstand verkürzen. Mit 1:2 geht man in die ersten Einzel....

Fabi legt gegen Gehrke los wie die Feuerwehr, kann aber eine 2:0 Satzführung nicht nach Hause bringen. Die Sätze drei und vier dominiert der Gegner. Schon wieder muss der Sieger im entscheidenden Satz Nummer fünf ermittelt werden. Fabi scheint zwar wieder aufgewacht zu sein, aber hellwach ist er immer noch nicht. Gehrke hat das bessere Ende für sich.

Das Spiel Hans gegen Dochow ist schneller entschieden. Nach drei Sätzen werden je fünf Punkte auf das Konto von Hans gebucht - 33 gehen an Dochow. Sollte man den Gedanken pflegen wollen, noch einmal ins Spielgeschehen zurückkehren zu können, dann wäre jetzt ein guter Zeitpunkt zu einer kleinen Aufholjagd anzusetzen. Der Plan ist gut und er funktioniert.

Matthias braucht im Spiel gegen Lippe nur im zweiten Satz eine kleine Verschnaufpause und Wasilios beendet die Partie zeitnah nach dem dritten Satz. Ebenso pünktlich ist auch das Spiel von Tran beendet. Drei Sätze genügen um den Besseren - in diesem Fall Dochow zwei - zu finden. Weiter wie bisher macht Frank. Die ersten beiden Sätze entscheidet er für sich. Den Dritten kann er sein Spiel nicht konsequent genug umsetzen, kehrt dann aber wieder zurück zu den Anfängen und so wird auf dem Formular ein 3:1 für den sympathischen 6er eingetragen. Mittlerweile ist auch die Anzeigetafel aktualisiert worden. Sie zeigt ein immer noch knappes Unterfangen: 4:5

In der Mitte Alaav, ganz oben Helau! Fabi findet gegen Dochow den Ersten kein Mittel und auch Hans kann Gehrke nicht viel Paroli bieten. Die heute "goldene" Mitte um Matthias und Wasilios siegt in drei bzw. vier Sätzen über Heitmüller und Lippe. Schon wieder unfassbar zeitig wird das Spiel von Tran durch seinen Gegner beendet. Im dritten Satz kann ein Matchball verwandelt werden. Alles läuft nach Plan für Frank. Satz zwei wird ohne eigenen Punktverlust gewonnen. Nachdem Frank zum Sieger des finalen Einzels erklärt wurde, errechnete man auf dem Spielberichtsbogen einen Zwischenstand von 7:8. Wollte man weiterhin durch die Liga schreiten und von sich sagen können, man habe seinen Meister noch nicht gefunden, so muss das "Doppel der Wahrheit" jetzt gewonnen werden!

Zeitweise schien es so, als würde man heute das erste Mal besiegt werden. Die ersten Beiden Sätze triumphiert das Doppel Dochow. An diesem Punkt aber wendet sich das Blatt und man fand sich zu später Stunde einmal mehr im Entscheidungssatz wieder. In eben angesprochenem Satz mussten Fabi/Matthias erstmal einem Rückstand hinterherlaufen. Man egalisierte den Spielstand und setzte zum finalen Schlag an. Versenkt! Das Unentschieden ist Dank einer brillanten Mitte und einem nervenstarken Schlussdoppel gesichert. Nach dem Spiel wurde noch lebhaft diskutiert, wie das Spiel wohl verlaufen wäre, hätte man auf den Jugendmut gesetzt. Man einigte sich auf ein Experiment: Im letzten Heimspiel der Hinrunde will man versuchen mit sechs Jugendspielern ein Stück Geschichte zu schreiben!