06.02.14 - 2. Jungen nicht chancenlos gegen den TSV Bemerode III

Bewertung:  / 2
Am vergangenen Donnerstag wurde das Spiel gegen den TSV Bemerode III endlich nachgeholt. Alle haben sich schon auf dieses Spiel gefreut und nun war es soweit. Wir sind mit der Aufstellung Josef Bekkermann, Hannes Haberlah, Fridolin Jarchow und Leo Mykytka in den Kampf gezogen. Mentale Unterstützung von der Bande kam von Hendrik Bartels. Man stieg in das Spiel mit den beiden Startdoppeln ein. Frido und Leo fanden noch nicht zueinander und verloren das Eröffnungsdoppel mit 0:3. Josef und Hannes dominierten ihr Spiel und glichen aus. 
 
→ Spielstand 1:1

Gegen Fasold wollte Josef ebenso punkten wie im Doppel zuvor. Der Gegner wollte dies selbstredend auch. Der Willen des Gastes war offenbar stärker und so gewann er das Spiel nach vier Sätzen. Hannes hatte mit seiner Gegnerin weniger Mühe. Am Ende stand ein 3:0 nach hart umkämpften Sätzen. Nachdem sich unser oberes Paarkreuz mit einem 1:1 präsentiert hatte, musste das Untere nun die Verantwortung übernehmen und für die Führung sorgen. Fridolin hatte alle Mühe seinen Kontrahenten in Schach zu halten und so entwickelte sich ein munteres kleines Spielchen zwischen den beiden Zellouloid-Artisten. Obenauf war am Ende des entscheidenden fünften Satzes aber dann doch der Gast aus Bemerode. Leo stellte dann, wie es sich gehört das Unentschieden wieder her, indem er mit 3:0 sein Spiel gegen die Nummer drei des Gegners gewinnen konnte.
 
→ Zur Halbzeit ein 3:3. Alles ist offen!!!
 
Die zweite Runde der Einzel begann damit, dass Josef  in vier, meist knappen Sätzen gewann. Sein Team ging damit für kurze, wirklich ganz kurze Zeit in Führung. Hannes wollte die Führung dann weiter ausbauen, aber der Gegner hatte da entschieden was dagegen und so einigte man sich nach drei Sätzen darauf, dass man das standesgemäße Unentschieden auf der Anzeigetafel so schön fand, dass es wieder hergestellt werden muss. Was ist am Besten nach einer knappen Niederlage im fünften Satz? Wohl ein Sieg im nächsten Einzel! Jedenfalls sah Fridolin es so. Er gewann auch seinen ersten Satz gegen die Nummer drei des Gegners. Dieser Gegner hatte leider nochmehr Bedarf an einem Sieg, nachdem er so sang und klanglos 0:3 gegen Leo verloren hat. So gewann er die nächsten drei Sätze. Nach der Vier-Satz-Niederlage betrug der Rückstand auf den Gegner auf einmal zwei Punkte.
 
→ 4:6 – kein Unentschieden mehr? Dann müssen eben beide Doppel gewonnen werden!
 

Das erste Doppel bestritten Josef und Hannes. In einem sehr engen Spiel auf Augenhöhe musste man in den fünften Satz gehen. Es ging hin und her. Mal war ein Team vorne, dann holte das Andere wieder auf. Am Ende des Matches haben die Gäste dann aber den Matchball und zugleich auch den Spielball versenkt. Von dem Unentschieden zu Beginn der Partie war nichts mehr geblieben, was der bemeroder Schlussoffensive hätte standhalten können
→ Endergebnis 4:7
 
Trotzdem hat sich der Nachwuchs wieder einmal gut präsentiert.
 

Kommentare sind für diesen Beitrag nicht mehr möglich.